Der Ohlauer Hahn

 

Heimat Erde

Ziegelstein vom Grundstück in der Oderstrasse

Eine Ziegelfabrik in Pommern & Schlesien die etwa 12.Millionensteine im Jahrherstellte.

 

1938 in Ohlau Schlesien

 

 

 

Meine Mutter Käthe Schmadel geb.Branss

08. 10. 1918 Ohlau - 16. 10. 92 Großrosseln

 

Mein Vater Ludwig Schmadel

15. 09. 1911Geisl. - 05. 06. 1966 Geislautern

 

Meine Mutter ( Rotkreuz Schwester ) mit meinem

Bruder Siegfried 1941 in Ohlau

 

Meine Eltern Weihnachten 1943.

und mein Bruder Siegfried.

 

Postkarte Einberufung zum Militär

 

In Ohlau Hahmstrasse

Seydlitz - Kaserne

 

5 vor zwölf

 

von 1939 - 1943

 

 

Meine Mutter mit den Eltern vor ihrem Geschäft in der Oderstrasse 34 in Ohlau

 

Martha Branss

 

Maggiflasche nr.6 um 1940

 

Plan von Ohlau 1938 mit dem Geschäftshaus meiner Großeltern.

 

Meine Mutter im Garten in Ohlau.

 

Gebetsbuch von 1930

 

Von 1904

 

Schwester Armela

eine Branss aus Breslau

Rosenkranz von Tante Armela

 

Mein Paten Onkel Horst mit meiner Mutter

 

Der Rest aus der Heimat

 

Barbarafeier 1934 in Ohlau Josef Branss

 

Mein Großvater Josef Branss als Soldat 14/18 in Verdun

 

 

 

 

Jugendstill Schatulle aus dem Bergbau 1908

 

Meine Großeltern in Ohlau , schade das ich sie nicht gekannt habe

Beerdigung von Branss Josef Ohlau 1942
   

 

Unterlagen meiner Mutter und meines Bruders Siegfried

Vertrieben aus Schlesien

 

Der letzte Rest der Heimat

 

 

 

von rechts nach links Onkel Hans Schmadel.Jakob Schmadel.Oma Margarethe geb. Busert und

Verwandte Anfang der 50er Jahre

 

Goldene Hochzeit meiner Großeltern in Großrosseln

 

Mein erster Schultag,und mit meinem großen Bruder Siegfried

 

Mein Vater Ludwig Sänger und Heimatkundler

( liedertafel Wehrden u.Geisl )

 

Oma Wilhelm aus Roden Mutter von Tante Gerda,Onkel Hans mit meinen drei Cousins zur Faßnacht 1950

 

Mein Vater und Ulrike Kanzler 1965

Hier mit meiner Mutter,und meinem treuen freund Bobby

 

Radio Marke Nora 1934 - 36

 

Haarschneiden 1955

 Mein Paten Onkel Horst und Tante Marlchen

 

Tante Marlchen -Briefträgerin 1942

 Fam.Treffen in Siersburg hier mit Truck Branß.

 

Die Klammts aus Breslau 1957 Fam.Treffen in Bucha Thüringen

 

Familien Treffen 1972

Tante Frieda aus Berlin,Tante Berta aus Aue,Tante Anna und Onkel Wilhelm Klammt aus Bucha bei Saalfeld mit der kleinen Iris.

 

Klara und Oskar Branß 1962

 

Truck Branß 1962 Belgien

 

Mit meinem Kumpel Ali Halfmann1968 ( er läuft wieder)
 

 

Eigentlich war der Urlaub bei der Familie in der DDR immer was besonders schönes,wenn der Papierkrieg nicht gewesen wäre.

 

 

Tante Anna und Onkel Wilhelm nach einem großen Unwetter auf dem Campingplatz an dem Hohenwarte Stausee an der Saale

 

 

 

Meine lieben aus Siersburg

 

Meine Tochter Iris

 

 

 

 

Die Iris auf Arbeit und zu Hause

 

Altes Mauerwerk im Schlosspark 1966

Kleingärten :Fundstelle

 

Musketenkugeln ( gef.1955)

 

Manschettenknopf eines Landsknechtes ?
     

 

 

 

 
 

 

 

 

 

Bergbau in Waldenburg ( Schlesien )

Bilder von Herbert Branss

 

 

 

 

 

Fam.Branß eine Bergarbeiter Fam.aus Schlesien

Julius - Schacht bis 1945 danach Kopalnia Thorez

Kopalnia Thorez ab 2015 Stara Kopalnia Julia ( Museum )

Bahnschacht ab 1945 Kopalnia Boleslaw Chrobry

 

Die Heimat der Fam. Branss.

 

Joseph Branß geb.1799 in Pohlsdorf bei Breslau Tagelöhner

und Bergmann in Waldenburg

 

 

Josef Branß geb.1832 in Pohlsdorf bei Breslau

Bergarbeiter in Waldenburg / Scl.

 

 

Paul Joseph Ferdinand Branß geb.1872 in Kostenblut

bei Breslau Bergarbeiter in Waldenburg / Schl.

 

Seine Uhrkette um 1900

 

Gerhard Oskar Branß geb,1911 in Waldenburg / Schl.

gelernt Porzellanmaler , später Grubenarbeiter.

 

 

 

 

 

 

Kohle vom Kohlenhändler

 

Ein Waldenburger Kumpel

 

1.Kilo Blech vom Flohmarkt

 

Kumpel Gestern gefragt heute Gejagt...........

von Eginhard Kranz ( ehm.E.Steiger ) im Waldenburger Heimatblatt

 

Herbert Branß Cousin von meinem Onkel Horst Branß

  Herbert Gerhard Branß geb. 1940 in Waldenburg / Schl.

Nach 1945 wurde Waldenburg zu Walbrzych ( Polen )

Die Deutschen Bergarbeiter wurden nicht vertrieben;sie wurden noch gebraucht

Im Jahre 1957/58 reisten die meisten zurückgebliebenen Deutsche dann doch noch in die Bundesrepublik oder in die damalige DDR aus.

Die meisten kamen auf den Pütten des Ruhrgebietes unter und gingen ihren gewohnten

Arbeiten unter Tage nach.

 

Badetag in der

 

Bergarbeiter Siedlung

 

 

 

 

 

 

Aquarell Onkel Gerhard

 

 

Rudolf Hilse,der Ehemann von Magdalena Branß

ist bei Reparaturarbeiten im Schacht 1956

tödlich verunglückt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Postkarte 1958

 

 

Heimatbuch 1914

Der Niederschleschiche Bergbau ab 1366

 

 

 

 

 Barbara-Feier in

Waldenburg

Walbrzych

 

 Mit Freunden aus dem

Erzgebirge.