Geislautern

Postkarte

 

Geislautern um 1900. von links Saal Pütz -Gasthaus zur Post alte Schule

 

Völklinger Zeitung von 1914

 

Das Geislauterner Schloss 1938

 

Geislautern im grünen Rosseltal.

 

Geschrieben von Elisabeht Ostien geb. Weis

Ein gesch.vom Fam.Ostien

 

Landsturm Geislautern 1914-1918. Im Wäldchen am Schoss

 

 

 

Geislautern am Masselgarten um 1900

 

Geislautern Metzgerei Werz am Schulberg.

 

Blick über das alte Hammerwerk zu der Kirche

 

Blick vom Rosselfeld zur Kirche 1936

 Geislautern Einweihung des neuen Schießstandes 1. August 1937

 

Aufstellung am

 

Bahnhof

 

Der Festzug am

 

Gasthaus Schuler

 

 

 

Am Schiesstand

Gespendet durch den Kyfhäuserbund

 

 

Einweihung

 

des Volkshauses

 

und der Kegelbahn mit Frau Schumacher ,, alle neune ,,

 

 

 Geschichte und kulturelle Entwicklung des Männergesanges in Geislautern.

1872 haben sich einige stimmbegabte Männer aus der Arbeiterschaft zusammengefunden

und sich dahin geeinigt,nach beendeter Schicht in engerem Gesellschaftskreise sich eine Erholung zu können. ,, Sie gründeten den M.G.W. Eintracht. ,, Mit Herrn Kaufmann aus

Ludweiler als Dirigent,wurde dann im Jahre 1904 der M.G.W. Cäcilia im Lokal

,, zur guten Ouelle ,, gegründet

 

Saarglocken

Klaget, ihr Glocken voll Sehnsucht gen Osten

Wimmert, ihr Glocken,durch Kohlenrauchschwaden

weit in die Ferne

daß gar die Sterne

höhrens und flehn den Himmel um Gnaden

 

 

für unser Saarland die unrecht verbannte,

treuste Tochter vom Alt Mutterlande

bim.........bam.........in F,,Moll

bum,bum ........... Schmerzensvoll

 

 

Herm.Jos.Prümm

 

Blick vom Hirzecker auf Geislautern um 1928

 Geislautern in den Dreißiger Jahren

 

Im Bruch

 

Am Eberbach

 

An der Limobude ( Treff der Geisl. Jugend )

 

Im Eberbachtal

 

Im Rosselfeld

 

Das Brünnchen am Hühnerscharberg

 

Am Eberbach befand sich auch die Eberbachmühle eine Lohmühle der Fam.Quirin

1752 bis 1774

Plan Landesarchiv Koblens

 

Bahnhof Geislautern 1939

 

Deutsche Pioniere im Geislauterner Wald Sept.1939 April 1940

Mit einer Motorsäge Marke Stihl

 

Im Kreis Herr Ostien aus Geislautern

 

 

Unterhaltungsabend Gasthaus Peter Schuler 1929

 

Hermann Thürnagel Kapellmeister Geislautern - Saar

 

Fronleichnam 1936

Schul- Wandertag zum Warndtweiher 1936

 

Musikfest 1938

Mehlsack der Mühle Georg Hamm

Geschenk von Freunden aus Geislautern

 

Fussboden Platten 1937

 

Fußbodenplatten aus Mettlach

 

Fußballspiel Schwarzweiss Velsen gegen Dorf im Wandt 1954

Das Schlafhaus der Grube Velsen gehöhrte zu Geislautern

 

Die Beamtenhäuser am Rotweg der Grube Velsen gehöhrten zu Geislautern 1921

 

Bahnhof Geislautern

Und Ausfahrt des Bergarbeiterzuges nach Velsen .

 

 

Am Dietrichsberg 1935

 

Am Dietrichsberg 1945

 

 Schule Geislautern

 

Schulklasse 1983 mit Lehrer Oswald

 

Schuljahrgang 1923

 

Volksschullehrer Geislautern 1906

 

Ankunft des Bischofs zur Firmung 1937

 

Eine Schulgeschichte von Agnes Fels / Schuhmacher

 

Geislautern 1942

 

 Geschäfte Geislautern

 

Johannes Schwinn ein Lumpensamler aus Geislautern 1952

 

Unser Zahnarzt

 

An Senzigs Eck um die Jahrhundetwende

 

1935

 

Haus Kurtz Ludweilerstrasse 1935 ( Atzorn )

 

Bäckerei Senzig 1935

Haus Rimark in der Vorstasdt

 

Gasthaus Pütz und Friseur Stutz um 1933

 

Saal Pütz 1945 zerstöhrt

Metzgerei und Gasthaus Meyer ( Kniesbeck )

 

Senzig 1939

 

Vorstadt

 

Schuh Braun Ludweilerstrasse

 

Metzgerei Bender

 

Konsum von Jakob Scherer

 

Werbung 1958

Schuh Kurtz Geisl. Bahnhofstrasse.
   

 

1932 Deko bei Lebensmittel Dörr

 

Weihnachten bei Fam.Schumacher

 

 

links. Feuerwehrübung um 1955 Haus Ostien mit Schreinerei

Rechts. Bauer Groh Hennes

 

Lore Becker & Ilse Remark am Hammergraben 1943

Herr Becker mit Tochter Rosel an der Rosselbrücke 1957

Herr Remark und Kinder am Hammergraben. 1955

Reinhard Dörr.Becker Rosel, ...........

 

Wohnhaus der Fam.Weiss

bild rechts Fam.Agostini Warndtstrasse

 

 

Fam. Bach 1913 Hohlweg

 

Fam. Hoenig Hohlweg

 

Wohnhaus Johann Hölle Ludw.str. ( Hebamme )

 

Haus Reutler im Ehrengrund 1 1946

 

Sonntags Nachmittag am Eberbach

 

Bauer Groh Hennes auf Sonntagtour

 

Agnes Schumacher mit dem Scheesewäänche unterwegs 1933

 

Die Bergmannskuh hält still

 

Am Dietrichsberg um 1930

 

An der Schlossmauer mit der alten Schreinerrei um 1966

Forsthaus am Hirzecker 1956

 

 

Stadtsparkasse Geisl.1952

 

Stadtsparkasse Geisl.1966

 

ab 1974 -79 Pizzaria

 

Stadtsparkasse Heute

 Vereine in Geislautern

 

Theaterverein Geislautern

 

 

 

 

Turnverein 1920

Turnverein 1922

 

Gedenkblatt für die Gefallenen des Turnvereins Geislautern

1914 - 1918

 

 

 

Veranstaltung Gasthaus Schuler am Bahnhof

 

 

 

 

Turnverein auf Tour

 

 

Am Sportplatz an der Rossel,zu sehen sind noch die Baracken als Unterkunft der Fremdarbeiterinnen aus dem Osten 1943

 

 

 

 

Sportplatz an der VSE 1956

 

 

Heimaturlaub u.eine gute Flasche Bier aus Geislautern

 

unsere Kirche 1939

 

Sicherstellung der Glocken 1940

 

 

Gasthaus Schuler 1946

Bild links Haus Weiss 1946 am Dietrichsberg mit Blick auf den Hirzeck

Die Glocken kommen zurück

 

 

 

Glockenweihe 1953

 
 

 

Hans Qurin beim Heueinfahren auf dem Bidscheld um 1955

 

1952 am Bitscheld

 

 

Ernten im Rosselfeld Fam.Weiss 1929

 

Durst - Geschafft

 

Mutter muß noch Kochen

Papa und Opa kommen gleich von der Grub

St.Charles

In der Küche der Fam. Schumacher

 

Über den Bergmannspfad zum Dietrichsberg

 

Zu Hause angekommen Vater u.Sohn

Und wo ist das Hasenbrot

  Geislauterner Hüttenwerk.

 

Ein Dampfwagen etwa Baugleich wie der Dampfwagen aus Geislautern

Situationsplan der Hütte Geislautern 1853 shs Plan stark verkleinert

Zur Geschichte Geislautern bei der 700 Jahrfeier 1996

 

 

Die Puddler von ria picca rückert 1951

 

 

Hammerwerk der Hütte Geislautern

 

Heute ist es ein Wohnhaus

 

Schlacke vom Eisenwerk Geislautern

1552 Erlaubnis zum Bau eines Eisenwerks in Geislautern durch den Grafen von Saarbrücken.

Siehe Pfeil. Das erste Hammerwerk der Hütte

 

 

Plan von Geislautern mit dem Eisenwerk 1829.

Eine Wagenachse und eine Kippstange für arbeiten im Steinbruch,von der Eisenhütte Geislautern

Ein Eisenblock, so wir er am Masselgarten gelagert wurde.

14mal 600mm und 25 mm dick. ( Masseleisen)

 

 

Scharplatte an einem Handpfug aus Geislautern

Scharplatte - Pflugplatte

Le char = der Plug

 

 

Fußabtretter vom Schloss Karlsbrunnen,solche wurden in Geislautern Hergestellt
 

 

Die alten Hüttenhäuser von Geislautern,kurz vor dem Abriss oder Umbau.

Münzen gefunden beim Abriss der alten Hüttenhäuser

 

 

Das letzte Gebäude des Geislauterner Eisenwerkes

Bild 1970

Heute Mühle Abel &Schäfer
 
 

 Die alte Hansena Brauerei .( Schlossbrauerei )

 

 

Blick auf dir Dir.Villa ( vom Brauerreiweg aus )

 

 

 

 

 Der Hammergraben

 

1750 Der Hammergraben wird gebaut

Um immer genügend Wasserkraft für das Hüttenwerk zu haben wird,der Hammergraben von der Rossel in Velsen abgezweigt und bis zum Werk gegraben.

 

Schleuse des Hammergrabens Am Bahnhof Velsen.

Die französische Regierung die seid 1793 die Grafschaft Saarbrückenbesetzt hielten,erklärte die Gruben und das Eisenwerk zu Staatsdomänen.

Ausgang des Antriebskanales zurück zur Lauterbach
   

 

 Das Eisenwerk Geislautern hatte noch einen älteren Antriebskanal für das Hammeewerk. Durch die Stauung des Lauterbaches am Rehbruchweier wurde das Wasser durch einen Kanal geleitet.

Auf dem Bild ist das Stauwehr zu sehen.
   

 

Originalentwurf für das Geislauternerwerk,nach dem vorschlag des Faktors von 1730

 Aus einem Bericht von Gayot u. Herly,La Métallurgie des Pays de la Sarre geht hervor das 1794 auf der Hütte 4 Angestellte und 40 Arbeiter beschäftigt waren.

Ob Kaiser Napoleon sich nun zum Knödelessen in Geislautern niederließ oder nicht ist nicht bewiesen.Möglich wäre es aber schon,daß es einen Zusammenhang,zwischen Kanonenkugeln in Geislautern und der Bezeichnung Knödelgasse,in der heutigen Warndtstraße gibt

Fakt ist aber,daß eine bestimmte Art von Kanonenkugeln,beim franz.Militär Quenelles ( Klößchen-Knödel ) genannt wurden.

 Inventar der saarländischen Betreffe des Bestandes

Collection de Lorraine.

in der Handschriftenabteilung der französischen Nationalbibiothek

f.149 ro-verso. 1587 August 13 Saarbrücken.

Graf Philipp v. Nassau-Saarbrücken schreibt dem Herzog v.Lothringen,daß die Gerüchte,wonach er in seiner Grafschaft Saarbrücken neu angelegten Eisenhütte Kugeln u.andere Kriegsgeräte gießen lasse nicht der Wahrheit entspreche.Er läßt nur Schmiedeeisen u.Töpfe herstellen.

Orig.,Pp., eigenhändige Unterschrift.

 

Gefunden bei Ausschachtungsarbeiten in der Schlosstrasse 1972

 

Eine Kaminplatte in zwei Teilen

Gefunden bei Strassenarbeiten in der Schloss Strasse . Geschenk von Freunden
   

 Kaminplatten von dem Hüttenwerk Geislautern

 

Bild von W.Weiter als das Denkmal noch im Pfarrgarten stand.

Die Hüttenleute von Geislautern beherrschten die Kunst des Eisengusses.

Dies beweist das Denkmal Van den Broeks

 Graf van der Broeck war der letzte Direktor des Hüttenwerkes.

Er errichtete seiner 1819 verstorbenen und auf dem alten Völklinger Friehof im Brühl beerdigten Tochter dieses Gußeiserne Grabmal,das sich heute im Schillerpark befindet.

1884 Die Geislauterner Hütte wurde stillgelegt
 in arbeit  

Auf der Geislauternerhütte

Gegossene Blumenvasen 

 

 

 
   
   

 Die Mühle Abel & Schäfer

 

1893 Gründung der Mühle Abel & Schäfer

 Mein Schulfreund Günter Bruckbauer,1955 Erntedankfest Mühle Abel & Schäfer
   
   

 Pulvermühle Geislautern

 Die für die Anfertigung von Schwarzpulver benötigten Mühlen,

lagen ausserhalb von Siedlungen,bedingt durch die Feuergefahr.

So gab es auch in Geislautern die sogenante Pulvermühle des

Daniel Thiry im Lauterbachtal,erstmals erwähnt im Jahre 1683.

Im Jahrbuch Geschichte und Altertumskunde in Lothringen

1911 s.382

 

 

Plan Gemeindewald mit Hahnekopf.

Lage der Pulvermühle am Katzengraben im Lauterbachtal.
 

 

Der Katzengraben

 

Der Katzengraben kurz vor dem Rücklauf in den Lauterbach

 

Eine Kanone etwa um 1530.
 

 Die Kupferhütte Geislautern

 

Die Mühle Quirin an der Rossel. Bild etwa um 1920.

An dieser Stelle befand sich die Kupfer und Messinghütte.

v.L.Sch.

 In der Vorstadt,eine alte Bezeichnung für die Häusergruppe zwischen Geislautern und Wehrden, befand sich zum ausgehenden Mittelalter eine durch Wasser der Rossel angetriebene Kupfer und Messing Hütte,die 16oo um eine Papier und Sägemühle erweitert wurde.

Aus dem frühen Unternehmen an der Rossel wurde die spätere Wehrdener Getreidemühle und ein Sägewerk.Ihre Gebäude sind beim Bau der großen Rosselbrücke der A 620 abgetragen worden.

1608 Ludwig,Graf zu Saarbrücken ,belehnt Loys Joly,Pierre Taxe,Melichior Rutz alle aus Nance.Sie dürfen neben der Kupfer und Messinghütte auch einePapier und Ölmühle erbauen.

Landesarchiv Saarbrücken,Abt.22/2623

1698 In der Bannbeschreibung von Fürstenhausen wird über den Holzbedarf der Kupferhütte berichtet.

Archivalien im Archiv départementales de Meurthe-et Moselle,Nance
   

  Napoleon in Geislautern

 

1807 Kaiser Napoleon errichtete eine Berg-und Hüttenschule

 

Die Bergschule 1945

 

Ein Nachdruck nach 1924

Der in Geislautern Geschriebene Kohleatlas

Atlas-Houiller de la saare

Samlung . shs eine Seite des Nachdruckes

******

 Duhamel - Atlas

Bau der Bergschule Geislautern 1807

In dieser Schule wurde das Kartenwerk für

den Duhamel - Atlas erstellt.

Leiter der Schule war B.Duhamel.

Seine Stellvertreter waren Beaunier u.Calmelet

Die Entstehung des Kartenwerkes viel in die Zeit der Befreiungskriege gegen Napoleon.

Baron de Gargan ein Schüler von dieser Schule brachte das Kartenwerk 1815 nach Saarlouis.

Saarlouis war zu dieser Zeit noch eine französische Garnisionsstadt.

Von hier auch wurde er nach Paris gebracht.

Nach dem Friedensvertrag 1819 brachten ihn die Preußen nach Berlin.

Nach dem Friedensvertrag von 1918 wurde er wieder nach Paris zurück gebracht.

1924 wurde der Atlas nachgedruckt.

Heute ist das Original in Paris,

in der Schule für Künste Ausgestellt

 

 

 Die Grube Geislautern.

 Postkarte um 1900

 

Die Grube Geislautern um 1906.

 Plan. Königliche Oberförsterei Carlsbrunn 1895 . shs

Briefbeschwerer Bergbau,von der Grube Geislautern

 

 621 In Geislautern findet man Steinkohle

Um 1815 waren drei Flöze bekannt und im Abbau.

Flöz Alvensleben,Flöz 2 und Flöz 3.sowie die Auffahrung des Pilippstollens in der Warndtstrasse.

Um 1829 Wird der Lauterbachstollen angehauen

Auf der Grube Geislautern waren zwei Dampffördermaschinen im einsatz. Der Firma Jakobi,Haniel und Huyssen.so wie der Firma Reuleux.

Um 1842 War auch eine Dampfpumpenmaschine in Betrieb der Firma Reuleaux & Co

 

Bild: Eingang zur sogenannten Kohlgrube 1976.

 

Holzreste aus dem Stollen

( am Friedhof in Geislautern als Kinder haben wir da immer gespielt.)

 

Profil nach Schnittlinien der Flözkarte von dem Saarbrücker Steinkohlen - District

Von M. Kliver 1883 shs

 

Schwebender Strebbau auf der Grube Geislautern

Lith. Inst. v. Bodgan Gisevius Berlin. shs

 

 EV.Arbeiterverein.Geislautern -Wehrden

Anstecker von 1910 . shs

 Von Hans Körner 1948
 

 

Bild links: Werner Weiter auf der Suche nach den letzten Resten der alten Stollen 2010

 

Die letzten Reste des Stolleneinganges

 

In der Muhl Geislautern

 Blick vom Feldrand in die Mulde,zu sehen sind 2 Alte Schurfstellen,oder Stollen Eingänge

Es könnten eigentlich nur die beiden Stollen sein

Tagesstrecke Flöz Emil oder Tagesstrecke Flöz Otto sein.

Flöz Otto angehauen1847 Länge 100m

Nach alten Abbauplänen.shs

Literatur; Stollen und Schächte im Steinkohlenbergbau von Karl Heinz Ruth
   

 Die Grube Geislautern

 

 

Uhr links 25 Jahre

Mines Domaniales Francaises du Bassin de la Saare

Uhr rechts 1882 - 1907

Röchlingsche Eisen u.Stahlwerke

Völklingen

 

 Die Grube Geislautern wurde 1572 zum ersten mal in einer Belehnungsurkunde erwähnt,als der ältesten Eisenhütte an der Saar das Recht zugestanden wurde in Geislautern auch Kohle zu fördern.

Eine weitere Grube wird 1622 erwähnt,die vom Förster names Schyrra ausgebeutet wurde.

Beide Gruben fielen 1751 wieder an die Grafschaft Saarbrücken zurück.

Unter französischer Herrschaft1793-1815 hatte Geislautern die Chance berühmt zu werden.Nach Muster von Pesey ( Departement Montbanc)

 

Grube Geislautern mit Belegschaft um 1900

Mit der alten Kohleverladestelle.

 

Grundriss der Grube Geislautern

 

 

Jacket von meinem Großvater Jakob Schmadel

 

Nivelliergerät mit Stativ um 1954. shs

 

Seite 36. Grube Geislautern u.Velsen

 

10m Bohrkern Bohrung Velsen

 Das Große Treibhaus der Grube Geislautern.

 Das Alte Pumpenhaus mit dem Oelkeller

Die Blumann Brüder aus Geislautern

Gärtner auf der Grube Geislautern

im großen Treibhaus

 

 

Rückseite der Wohnungen

 

Grube Geislautern

an der Wohnung des Gärtners Blumann links

und des Kutschers Mohrhaupt rechts mit Fam.

 

Kutscher Mohrhaupt.

 

Blick auf die Bergehalde der Grube Geislautern
 

 

Fahrbereitschaft auf der Grube Geislautern 1955

 

Restbelegschaft auf der alten Gtrube Geislautern 1959
 

 

Dienstwagen 1954 Grube Geislautern.

 

 

Tor Einfahrt zur Grube Geislautern 1921

 

Saargruben Verwaltung

 

Die alte Grube Geislautern vor dem Abriss 1968 ( Rückseite )

 Gebäude links Förderschacht

 Gebäude mitte Verwaltung- Anbau Heizungskeller

  Gebäude rechts Kunstschacht

 

Förderschacht 2016

Kunstschacht. 2016

 

Ein Besonderer Dank an die Firma

Heitkamp

 

Bild links 1 m 40 Steigleitung aus dem Förderschacht

und Ziegelsteine der alten Grube Geislautern.

 

Holzstempeln aus dem Schacht

 

 

 

Mauerwerk zwischen Schachthalle und Heizungskeller

 

 

Kohlen - Atlas Sarre et Lorraine 1932 (Grube Geisl.) shs
 

 

Die Pumpstrecke der Grube Geislautern .Hier wurde das Wasser in die Lauterbauch eingelassen.Beim Umbetten der Lauterbach und Erneuerung der Brücke verfüllt und zu geschüttet. ( um 1960-61)

1806 sollte in Geislautern eine Bergschule Gebaut,Als ein Teil fertig gestellt; und der Unterricht aufgenommen wurde, gingen die Saarländischen Gruben in preußischen Besitz über.

Im Jahre 1838 ging mann in Geislautern vom Stollenbau in Schachtbau über.

Im Jahre 1908 wurde sie wegen ungünstigen geologischen verhältnissen geschlossen.Die Tagesanlage wurde zunächst zu Schlafhäusern,und ab 1922 zu Büroräumen der BerdinspektionXII,die vom Fennerhof nach Geislautern verlegt wurde.1952 erhielt diese Berginspektion den Namen ,Gruppe West Nach der

 

 

 

 

 

 

Saarabstimmung wurde der namen in Berginspektion Geislautern geändert.Nach der Verlegung der Inspektion nach Ensdorf 1967,wurde das Gelände an das Land verkauft.

In den Jahre 1968/69 baute das Land auf diesem Gelände das Warndtgymnasium.

Während in einem einzigen übriggebliebenen Gebäude die Firma Servas eine Schuhfabrik für kurze zeit einrichtete.bis ihre eigene Halle errichtet war.

Die Fertigstellung nach sieben Jahren mit den neuen Gebäuden des Gymnasiums ,war auch gleichzeitig das Todesurteil nach 150 Jahren der Alten ,, Gebäude der Grube Geislautern ,,

************

 

Das Mauerwerk des Stolleneinganges wurde 100 m weiter am Rebruchweiher abgeladen

 

Zur Erinnerung an unsere Grube Geislautern 1970

Bild W.Weiter

Der letzte Rest am Warndtgymnasium ( Schachtring )

der Grube Geislautern. 29.07.2016

von 17 Steine sind nur noch 6 vorhanden.

Ein Wunder ist geschehen,die Steine sind wieder da

12.08.2016 Danke Stadtverband Saarbrücken !!!

 Freilegen eines Stollens im Flöz Alversleben 2016

 

 

Wasserabpumpen

 

 

 

 

Holzstempel - Notstempel ?

 

 Grubenhäuser in Geislautern

 

Das alte Steigerhaus der Grube Geisl. um 1906

 

Die Wohnungsverwaltung der Grube Geisl.um 1906
 

 

Steigerhäuser in der Kloppwaldstrasse 1956
   

******************

 

Paul Lücke

Bundesminister für Wohnungsbau am 1.Juli 1960

 

 

 

 Der Geislauterner Dampfwagen

 Ab 1816 soll in den Saargruben der Kohlentransport mit Dampflokomotiven auf eisernem Gestänge eingeführt werden.

Hütteninspektor Krigar baut in der klg.Eisengießerei einen Dampfwagen.Er soll auf dem 2,5 km langen Friederiken -Schienenweg von der Grube Bauernwald bis nach Luisenthal den Transport übernehmen ,und die Handförderung ersetzen.

 

Grube Bauernwald im Frommersbachtal mit dem Schienenweg

 

Karte Geislautern mit dem Hüttenwerk und der Gleisanlage zur Kohlgrub als Versuchsstrecke für den Dampfwagen. Karte aus dem Jahr 1838

 

 

Hobby - Eisenbahner Ernst Knoblauch baute gemeinsam mit Sohn Jürgenein Modell

des Geislauterner ..Dampfwagen ,,

und es läuft

 

Plan des Geislauterner Dampfwagens . Zugesendet aus dem Dampfmachinen Museum in England

zum Nachbau des Geislauterner Dampfwagens. Ein Geschenk von Herrn Knoblauch
 

 

Das Model des Geislauterner Dampfwagens.....

 Der Dampfwagen wird 1818 zerlegt und verpackt in 8 Kisten und auf dem Schiffahrtsweg Hamburg-Amsterdam-Rhein-Mosel-Saar bis nach Wehrden gebracht.

1822 Erneute Versuche nach dem Zusammenbau.Der günstigste Erfolg war den Wagen 20 bis 30 Fuß vor-oder zurück zu bewegen.

Das Finanzministerium verfügt nach den erfolglosen Fahrversuchen 1834 den Dampfwagen an den Meistbietenden zu verkaufen.

1835 wurde der Dampfwagen für 335 Taler 6 Sgr. und 7 Pfg.verkauft.

 

Das Model des Geislauterner Dampfwagens,steht im Glas und Heimat Museum Ludweiler.

 

 Erzgrube St.Nikolaus sie gehöhrte zum Hüttenwerk Geisl

 

 

Ein erster Hinweiß, auf Pläne den Warndt wirtschaftlich zu nutzen,findet sich auf einem Schreiben von Johann IV Graf von Nassau zu Saarbrücken an seinen Verwanden Graf Albrecht vom 28 Juni 1565.Darin teilte Johann mit,das er im Warndt gute Gelegenheit gefunden hat,mit Holz und Bergwerk eine Sägemühle und ein Eisenbergwerk zu errichten;und daß er damit schon angefangen hat.

 

Plan des Standortes der Erzgrube von dem Geislauterner Eisenwerkes

Bergleute aus dem Ort Ste.-Marie-aux Mines in den Vogesen kamen hierher

um für das Geislauterner Eisenwek nach Erz zu graben.

In den alten Kirchenbüchern ist über ereignisse des Bergwerkes nachzulesen. 

 

Im September 2004 wurde bei der Erneuerung der Landstraße L276,zwischen St.Nikolaus und Karlsbrunn ein 32 m langer Stollen freigelegt.

Vom Wiesental ausgehend wurde der Stollen in den 290 m.hohen Meisenberg vorgetrieben.Die Stollenseiten wurden mit Meißel und Spitzhacke sauber bearbeitet.
 

 

 Die Bergehalde des Schachtes.

 

Am Schacht

 

Steinbruch am Schacht der Erzgrube

Geislautern mein Dorf

 

 

Mandolinenclub Geislautern am Warndtweiher

Der Bergmannspfad von Geislautern zum Vauban u.Ludwigschacht....

 

 

 

Mit meinem Freund Werner Weiter 20.03.2014

 

 

 

Saml. Ludw.Schmadel.

 

Turnverein auf großer Fahrt.

 

Autohaus Friedrich Geislautern mit Aral Tankstelle . Pächter Bremerich. 1974 Gesch.Fam Friedrich

 

 

 Geislautern verlor seine Eigenständigkeit 1816.Der Landkreis Saarbrücken wird in 10 Bürgermeistereien aufgeteilt.Geislautern wird dem Bürgermeisterbezirk Völklingen zugeteilt

 

Carl August Jäger

Ein Sohn der Stadt Völklingen, geb. am 27. Januar 1879.Hüttenschlote und das Leben in einer Arbeitersiedlung prägten das Bild eines Jungen der in Völklingen groß wurde. Im Eisenwerk der Gebrüder Röchling 1893, bekann seine Lehre in der Kesselschmiede.1906 belegte er Malkurze an Schulen in der Kunststadt München,wo der Deutsche Künstlerverband im Glaspalast 1917 eine Ausstellung für ihn eröffnete,für sein Werk Herbstgold,wurde er mit dem ersten Preis gekürt. Nach kurzer Krankheit verstarb er 1952 in Trifels.Das Pfälzer Museum unterm Trifels in Annweiler stellte 2007 seine Werke aus.

Bild ist von dem Völklinger Fotografen Jos.Barten

 

 

Kreuzkapelle Püttlingen 1929

 

Kleine Kundschaft Völkl. 1931

Trautes Heim 1929

 

Abtei Tholy 1930

 

Wendalinuskapelle St. Wendel 1930

 

Aluminiumtöpfe 1929

 

Am Ehrenfeld 1929

 

 

 

 

Louisenthal 1934

 

Völklingen 1934

 

 

Wandertag Richtung Warndhof

 

Priv.saml. h.s.